Fachinformationen zu unseren Fellen

 

Warum Reh- Hirsch- und Rentierfelle?

- sie sind absolut einzigartig!

Die Kombination aus Woll- und Hohlhaaren ermöglichen den absolut einzigartigen high-tech Effekt!

 

Das hochwertigste der drei ist Rentierfell, das aus langen Röhren-/Hohlhaaren und Unterwolle besteht. Rentierfell ist sehr dicht und fluffig, ohne aufzutragen.

Pro Quadratzentimeter Rentierfell sind mehr als 700 mit Markzellen gefüllte hohle Haare und 2000 Wollhaare zu finden

 

Hirschfell ist ebenfalls Röhrenhaar, allerdings sind die Haare weitaus kürzer und lassen die Fellstruktur glatter wirken. Der Floor ist nicht so hoch und das Fell kann als Alternative zum Rentier verwendet werden.

 

Rehfelle sind unser Material für Gurtschoner und Rundhüllen, da das Fell besonders kurz und fein ist, sich daher dafür am besten eignet.

 

Der Gegensatz zum Röhrenhaar ist Schaf- oder Lammfell.

Lammfell besteht nur aus Wollhaaren, (inkl. Wollfett), welche bei Gebrauch verfilzen.

 

Jedes Naturfell hat eigene Vorteile und wird gemäß seiner Eigenschaften eingesetzt.

 

unsere Naturfelle, ökologisch und biologisch

• Fell ist natürlich, angenehm, 100% umweltfreundlich

 

• schonend gegerbt, ohne Chemikalien, Alaungegerbt in Bio-Qualität

 

• traditionell schon als Unterlage, Decke und Isolierschicht (Kleidung)verwendet

 

• einfache Pflege und Reinigung

 

• wirksamer Schutz für den Pferde- und Menschenrücken

 

• bei Arthose und Rheuma empfohlen

 

• verhindert Druckstellen

 

• lindert vorhandene Hautschädigungen

 

• vermeidet Scheuerstellen

 

• unterstützt während des Heilungsprozesses

 

• Abgebrochene Haare des Pferdes wachsen wieder nach

 

• Schützt vor Kälte (Verdunstungskälte)

 

• Schutz vor Feuchtigkeit und Wind

  • Polstereffekt ähnlich dem eines Airbags
  • Verhindert Hitzestau, die Luft kann zirkulieren

 

• wärmt angenehm gleichmäßig, wenig Schweißbildung

 

• weicheres Sitzgefühl des Reiters, ohne "über" dem Pferd zu sitzen!

 

Unsere Felle sind Winterfelle von bester Qualität und Haardichte,

die Herkunft und Gerberei sind uns bekannt, Fell und Lederseite sind angenehm weich, ich suche die Felle persönlich aus!

Pflege & Reinigung

ein Reh- oder Rentierfell ist denkbar einfach zu reinigen!

eine einfache gute Kardätsche, Bürste mit Naturborsten oder Wurzelbürste reicht aus, um Schmutz, Verkrustungen oder Schweiß zu entfernen, genau wie bei dem Fell Ihres Pferdes!

 

Ein Wildfell sollte man nur im absoluten Notfall waschen und dann auch nur mit speziellem Fellwaschmittel und niemals in der Maschine!

(Wildfelle, Reh- oder Rentier sind nicht wie manche Lammfellartikel, medizinisch gegerbt!)

 

Wenn Sie eines unserer Sattelfelle erwerben, erhalten Sie eine kleine Flasche Fellwaschmittel und eine genaue Anleitung zur Pflege und Reinigung Ihres Felles zusammen mit Ihrer Bestellung.

 

Sollte Ihr Sattelfell sehr nass geworden sein, (Schweiß oder Regen) dann trocknen Sie es einfach nach folgender Faustregel:

Setzen Sie ihr Fell niemals der Sonne aus, sondern trocknen Sie es an einer luftigen Stelle, geschützt vor UV Strahlung und Hitze.

Ist das Fell trocken (die Hautseite kann durchaus noch feucht sein), bürsten Sie den Schweiß und Schmutz einfach aus und lassen danach Ihr Sattelfell fertig abtrocknen.

 

Warum nicht Waschen?

die Hautseite (Lederseite) des Wildfelles ist sehr empfindlich. Durch den Gerbprozess wurde Fett und Feuchtigkeit entzogen.

Genau dadurch ist die Lederseite atmungsaktiv und elastisch, hat also genau die Eigenschaft erreicht, die wir schätzen.

 

Das Fell wird durch Waschen, egal ob per Hand oder in der Maschine stark strapaziert. Die Hohlhaare und Haut-/Lederseite verlieren ihre Elastizität, brechen beim Wasch- und Trocknungsprozess ab, die Geschmeidigkeit und Atmungsaktivität der Hautseite geht verloren.

Dies kann auch nicht mehr rückgängig gemacht werden!

Waschmittel trocknen aus, entziehen dem Fell die Restfette und lösen so, die natürliche Schutzschicht des Haares auf.

Die Hautseite wird pergementartig, rissig und ist nicht mehr fähig, die Haare zu halten.

 

Ergebnis: Haar fällt aus, Leder reisst, bricht oder wird sehr hart.

 

Dies alles sind Gründe für uns, keine Felle mit Stoffoberseite zu vernähen!

Bei Satteldecken mit fest vernähter Fellunterseite, kommt es nach dem Waschen zu sehr langen Trockenprozessen, es bleibt Nässe oder Feuchtigkeit zwischen der Stoffseite und der Lederseite des Felles zurück. Es bilden sich Stockflecken und unangenehmer Geruch ist das Indiz für versteckten Schimmel!

 

Haben Sie noch Fragen dazu?

Gerne geben wir Ihnen telefonisch Auskunft und weitere Tipps!

 

Ihr Spessartreiterteam

Fragen? beantworten wir gerne per Mail!

Link zur Spessartreiter Seite

unsere Werkstattzeiten:

 

Montag & Mittwoch

16:30 bis 20:00 Uhr

 

Freitags von

9:00 bis 14:00 Uhr

 

Samstags vormittags, nach Bedarf

Wir können aus organisatorischen Gründen in der Regel nur innerhalb Deutschlands versenden. 

 

Interessenten aus Österreich und der Schweiz bitten wir, uns telefonisch oder per Email zu kontaktieren.

 

vielen Dank